ALLES IN ORDNUNG

vom Ende der Polizei

14. Okt Fr, 20:00
15. Okt Sa, 20:00
16. Okt So, 20:00
online buchen

Während mancherorts „All Cops are Bastards!“ skandiert wird, ist eine Welt ohne Polizei für die meisten kaum vorstellbar. Doch immer wieder steht die Polizei scharf in der Kritik. Die einen fordern die Abschaffung des Gewaltmonopols und der problematischen Strukturen. Andere sagen, wo kämen wir da hin: Die Polizei ist Garant für Recht und Ordnung. Um diesem Paradox auf den Grund zu gehen, widmet sich das Team um Charlotte Lorenz und Jakob D’Aprile der Wiege der Staatsgewalt: der Polizeischule. Könnte eine Veränderung hier beginnen?

Aus Interviews mit Polizeischüler*innen entsteht ein Stück über die stark ritualisierten Abläufe der Polizeiausbildung. Hier trifft für Anwärter*innen die idealisierte Vorstellung von Polizei auf die Realität einer Staatsgewalt-in-the-making. Von der Aufnahmeprüfung bis zur feierlichen Vereidigung lässt uns ALLES IN ORDNUNG in diese Welt eintauchen: Warum wollen Menschen zur Polizei? Was passiert mit ihnen im Prozess der Ausbildung? Was, wenn sie in die Rolle von Verdächtigen schlüpfen? Drei Spieler*innen begegnen sich in polizeitypischen Rollenspielen, simulieren Einsätze, biwaken im Wald und zelebrieren - wie in der echten Polizeischule - die eigene Metamorphose, wenn sie sich zum ersten Mal in Uniform sehen oder den ersten Schuss abgeben. Sie begeben sich gemeinsam auf die Suche nach „diesem Polizeigefühl“.

Lorenz & D’Aprile erforschen mit ihrem Team, ob die Anwärter*innen selbst – also die Personen hinter der Funktion – die Macht hätten, den Raum für Veränderung zu öffnen. Wie könnte eine neue Generation von Polizist*innen aussehen und agieren? Jenseits von Disziplin oder der Fetischisierung von Waffen. Könnte deren neues Selbstverständnis dazu beitragen, sich sogar ein Ende der Polizei vorstellen zu können? Wäre dann „alles in Ordnung“?


Mit Linda Vaher / Johanna Meinhard / Jakob D’Aprile Regie Charlotte Lorenz Text Charlotte Lorenz / Jakob D’Aprile Redaktionelle Dramaturgie Olga Hohmann Bühne/Video Milena Bühring Kostüm Nuria Heyck Produktionsleitung Jasna Witkoski Regieassistenz Charlotte Schmekel Gefördert Fonds Darstellende Künste / Prozessförderung

Kartenpreise 9,- € (ermäßigt) / 15,- €