Vorschau

Spielplan Mai || Juni || Juli 2024




JAKOBS ROSS

nach dem Roman von Silvia Tschui

31 Mai 2024 + 01 / 02 Juni


Die hochbegabte Elsie träumt 1869 von einer Karriere als Geigerin, Rossknecht Jakob vom eigenen Pferd. Zusammen, aber nicht gemeinsam, stranden sie zwangsverheiratet in Finstersee. Sophie Bischoffs Diplominszenierung führt mit der klangvollen Sprache aus Silvia Tschuis Roman mitten in die Schweizer Berge. Ein modernes Märchen über generationenübergreifende Gewalt, den Umgang mit Fremden, über Heimweh und Fernweh - ohne Folkore, aber mit Livemusik und Kühen!



LA CODISTA

von WUNDERBAUM / Marleen Scholten

07 / 08 Juni 2024 – Berlin-Premiere


Als er seine Arbeit verliert, beginnt Giovanni Cafaro gegen Bezahlung für andere in Schlangen vor Ämtern und Behörden zu warten. Marleen Scholten / Wunderbaum erzählt seine wahre Geschichte und versetzt sich in die Lage wartender Menschen. Übt sich in Geduld und Ungeduld. Und belebt das Verlangen, das mit dem Warten einhergeht. Ausgezeichnet mit dem Dramaturgiepreis Antonio Conti.



COMMON SENSES – Mono Doubles

13 / 14 / 15 Juni 2024 – Wiederaufnahme von drei Solos des Monologfestivals 2023


Was ist es, das uns als Gemeinschaft neu verbinden könnte? Drei Doppelabende erkunden die Fragilität von Wahrheiten, Erinnerungen und Gefühlen und wie eine*r von sich ausgehend den Anschluss verliert oder (wieder-)findet. Die radikale Subjektivität der Monologe fordert im Zusammenspiel und im Zuschauerraum den Dialog ein.


MIR GEHT’S JA NOCH GOLD

Eleganz aus Reflex / Carolin Millner & Lisa Heinrici

13 / 14 Juni 2024


Marianne Hoppe liebäugelte mit der KPD der Weimarer Republik. Sie saß mit Göring, Goebbels und Hitler im Kino und bleibt nach 1945 Aushängeschild staatstragender Kunst. Wie erklärt sie sich das? Und uns? Eleganz aus Reflex erkundet irritierende Rechtfertigungspfade entlang von Gefühlswelten und deutscher Befindlichkeit.


LIE WITH ME

Glossy Pain

13 / 15 Juni 2024


Englisch / dt. ÜT

Die Performance sucht nach neuen Arten der Verständigung und ist eine Einladung, miteinander ins Bett zu gehen, verletzlich zu sein und die Common Senses zu erkunden, die unser Begehren bestimmen. Glossy Pain lenkt die Aufmerksamkeit auf Lügen, Legenden und Narrative, die unser Sexualleben prägen.


COMMON THINGS

Turbo Pascal

14 / 15 Juni 2024


Was verraten die Dinge, die wir im Laufe unseres Lebens ansammeln, über unsere Herkunft, unser Denken, die Zeit, aus der sie stammen? Frank, weißer mittelalter westlicher Akademiker, ordnet seine Lieblingsdinge, Erbstücke und Schrankleichen vor dem Hintergrund des Zeitgeists mit Hilfe des Publikums neu ein.




PILOTFOLGEN

vier neue Stücke

21 / 22 Juni


Gibt es Berührungspunkte zwischen theater- und serienbezogenem Erzählen? Auf der bewegten Lesebühne fallen die Genregrenzen. Magischer und platter Realismus, Bromance und Tragödie, Bühne und Streaming werden übergriffig und formen aus vier neuen Stücken des aktuellen Berliner Studiengangs Szenisches Schreiben packende Pilotfolgen. In 22 Minuten zum Serienhit!



ACTING. LOST HIGHWAY

nach David Lynch und Berry Gifford

27 / 28 / 29 Juni 2024 – Premiere


Englisch + dt. ÜT

Inspiriert von David Lynchs „Lost Highway“ ringen in dieser szenischen Komposition zwei Menschen darum, die gewohnten Pfade zu verlassen. Wo befinden sich die Risse der alltäglich gelebten Realität? Die Diplominszenierung von Tobias Klett nähert sich der faszinierenden Doppeldeutigkeit vom Spielen in einer Fiktion und dem Handeln im Leben mit Playback-Dialogen, bewegungsbasierten Traum-Szenen und Choreografien im experimentellen Spiel von Körpern und Stimmen.



DONEZK.UA

dokumentarische Erinnerungsreise in den Donbass von Andreas Merz-Raykov

04 / 05 / 06 Juli 2024 – Premiere


Deutsch + ukrain. ÜT

2010 fieberten die Bewohner*innen von Donezk der Fußball EM im eigenen Land entgegen, Beyoncé gab ein Konzert, ein neuer Flughafen wurde gebaut und deutsche Theatermacher gestalteten ein Straßentheaterfest mit. Heute befindet sich die Metropole im Osten der Ukraine bereits im 10. Kriegsjahr, die Menschen von damals sind über ganz Europa verstreut. Anhand von Biografien und Begegnungen erzählt das ukrainisch-deutsche Ensemble persönlichste Geschichten einer Stadt am Abgrund.



WELTCLUBHAUPTSTADT

von Fabian Gerhardt, CRUSHED und Vincent Stefan

11 Juli 2024 - Eintritt frei


Zum Spielzeitausklang wird die WELTCLUBHAUPTSTADT einmalig an ihrem ursprünglich geplanten Schauplatz, dem offenen Platz vor dem TD mit der Podewil-Fassade als Projektionsfläche der Visuals und Loops, zu sehen und zu feiern sein. Interviews mit Clubgrößen hat Fabian Gerhardt mit Musik von CRUSHED und VJ-Loops von Vincent Stefan geremixt. 30 Jahre Rausch - wie gehts weiter??



Weiteres Programm demnächst hier!