CARE AFFAIR

Frauen und Fiktion

27. Mai Do, 20:00
28. Mai Fr, 20:00
29. Mai Sa, 24H
30. Mai So, 24H
online buchen

Im Rahmen des PAF 2021

*Livestream - Tickets hier


*wenn mögl. auch Live mit Publikum im TD


***vom Nachtkritik-Theatertreffen als eine von 10 herausragenden Produktionen gekürt.***


Wir laden zu einem glamourösen Abend der Sorgetragenden ein; zu einer Feier fürsorglicher Figuren jenseits klarer Geschlechterrollen. Aus Gesprächen mit Menschen, die professionell und/oder privat Care-Arbeit leisten, kreiert das Team von Frauen und Fiktion zusammen mit Kompliz*innen sinnliche Bilder fürsorglicher Tätigkeiten wie körperliche Pflege, 'Nein' sagen, zuhören, geduldig sein, ernähren, kurz: sich kümmern. Die Attribute Sicherheit, Verbundenheit und Geborgenheit werden in einer glamourösen Kostümshow so attraktiv in Pose gesetzt, dass wir unmittelbar begreifen, wie grundlegend wichtig sie sind.

In CARE AFFAIR fragen Frauen und Fiktion, warum Fürsorge traditionellerweise an den biologischen, gebärfähigen Körper gebunden ist. Sie imaginieren mit ihrer Performance fürsorgliche Gemeinschaften jenseits der kapitalistischen Verwertungslogik und erzählen Geschichten von echten Situationen, in denen dies gelingt.


" ... sehr bildstarke Inszenierung..." - rbbKultur 20.11.2020




Mit Gregor Schuster / Jonas Mahari / Marilyn Nova White / Geraldine Schabraque Konzept/Recherche Frauen und Fiktion (Anja Kerschkewicz / Eva Kessler / Felina Levits / Paula Reissig) Textfassung Anja Kerschkewicz / Eva Kessler / Anngret Schulze Inszenierung Anja Kerschkewicz / Felina Levits Recherche/Regieassistenz Anngret Schulze Mitarbeit Proben/Inszenierung Eva Kessler Kostüme/Maske/Raum Felina Levits / Hanna Scherwinski Video Paula Reissig Musik Jonas Mahari Technik Sönke Christian Herm Presse und Öffentlichkeitsarbeit Pamela Goroncy Produktionsleitung Zwei Eulen Gefördert Behörde für Kultur und Medien Hamburg / Kulturstiftung Hamburg / Claussen-Simon-Stiftung / Lichthof Stiftung Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Performance, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder Gastspiel ermöglicht durch Ilse und Dr Horst Rusch-Stiftung

Frauen und Fiktion forschen seit 2014 als interdisziplinäres Team zu Gedankenexperimenten über Geschlechterrollen. In ihren Performances und Workshopformaten schaffen sie an der Grenze zwischen Theorie und Praxis Räume für Empowerment durch geistige Erregung. www.frauenundfiktion.de


Am 27. Mai im Anschluss an den Stream - Nachgespräch mit den Künstler*innen auf Zoom


Online-Kartenpreise ab € 7,- / Solipreis I € 9,- / Solipreis II € 15,-

Tickets bitte im VVK bei RESERVIX erwerben!