COMMON THINGS

von Turbo Pascal

14. Jun Fr, 21:00
15. Jun Sa, 20:00

> Im Rahmen von COMMON SENSES – Mono Doubles

Was verraten die Dinge, die wir im Laufe unseres Lebens ansammeln, über unsere Herkunft, unser Denken, die Zeit, aus der sie stammen? Frank, weißer mittelalter westlicher Akademiker, ordnet seine Lieblingsdinge, Erbstücke und Schrankleichen vor dem Hintergrund des Zeitgeists mit Hilfe des Publikums neu ein.

Frank ist Mitte 40 und schmeißt ungern Dinge weg. Seine Neuköllner Wohnung ist vollgestellt mit Dingen aus unterschiedlichen Phasen seines Lebens. Jetzt ist auch noch sein Vater gestorben und es kommen neue Erinnerungs- und Erbstücke dazu. Welchen Wert hat dieses oder jenes Ding noch für ihn oder für andere? Manche waren früher ein zentraler Bestandteil seiner Identität, aber heute sieht er sie in einem anderen Licht.

Mit COMMON THINGS entwerfen Turbo Pascal ein Solo, in dem Frank sich mit den unterschiedlichen gesellschaftlichen Stimmen in seinem Kopf auseinandersetzt. Was kommt ins Regal, was bleibt besser in der Kiste, was kann oder muss auf den Müll? Und was soll vielleicht einmal weitervererbt werden? Kann das Publikum ihm helfen?*

Das Solo ist nicht nur eine Inventur von Franks persönlichem Erbe, sondern auch ein Kommentar zur Flexibilität und Anpassungsfähigkeit in einer sich stetig verändernden Welt. Wie ändert sich der Blick auf die Dinge, die uns umgeben und auf die eigene Biografie, wenn der Common Sense sich wandelt? Mit was für inneren Widerständen sind Lernprozesse verbunden? Wie oft ist man im Laufe eines Lebens bereit, sich zu verändern?

„...fürs Monologfestival am Berliner TD erarbeitet (...) auf wunderbar leichte, melancholische Weise durchgespielt, wie viel wir als Gesellschaft mit uns rumschleppen, als Erbe wie als Ballast. Und wie wichtig es für die Gerechtigkeitsfrage ist, regelmäßig zu überprüfen, ob uns das noch taugt – oder wegkann.” (Georg Kasch, nachtkritik)


* Sie benötigen ein Smartphone mit mobilen Daten, um an der Interaktion teilzunehmen.



Tagestipp tipBerlin

Am 15. Juni möchten wir gerne ab 22 Uhr bei Party im Hof mit Euch ein kleines Monologfestival-Sommerfest feiern, unter dem Motto:

KOMMT ZUSAMMEN
Save the Date für eine hoffentlich laue Sommernacht!
(Schlechtwetteralternative ist das TD Foyer)


Performance Frank Oberhäußer Konzept / Text / Regie Turbo Pascal (Angela Löer / Eva Plischke / Frank Oberhäußer) Koproduktion TD Berlin – Monologfestival 2023 Gefördert durch die vierjährige Festivalförderung der Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt Berlin

Turbo Pascal entwickelt als Kollektiv vielstimmige, interaktive Performances, die das Theater zum Versammlungs- und Verhandlungsraum gesellschaftlicher Prozesse, Dynamiken und Utopien machen. Zudem realisiert das Kollektiv partizipative Projekte und konzipiert Gesprächs- und Kommunikationsformate. Seit 2008 hat das Kollektiv seinen Sitz in Berlin und arbeitet in der Freien Szene und an Stadt- und Staatstheatern. „Böse Häuser“ wurde 2018 zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens eingeladen, im gleichen Jahr wurde Turbo Pascal mit dem George-Tabori-Förderpreis ausgezeichnet. Das interaktive Theaterstück „Unterscheidet euch” erhielt 2019 den Ikarus-Preis und wurde zum Festival Augenblick Mal! (2020), dem Impulse Theaterfestival (2021) und zur Ruhrtriennale (2021) eingeladen. www.turbopascal.info


Einzelticket 25€ / 15€ / 10€ (Solidarisches Preissystem)

Tagesticket 30€ / 20€ / 15€ (Solidarisches Preissystem)

Wir empfehlen den Erwerb von Tagestickets bei reservix