DIE KREBSMAFIA

Helge Schmidt und Team

Jeden Tag vertrauen tausende Krebskranke in Deutschland ihren Ärzt*innen und Apotheker*innen. In einer groß angelegten Recherche finden Journalist*innen aber immer wieder Hinweise auf unnötige Chemotherapien, abgelaufene und unterdosierte Medikamente. Leid trifft auf Habgier und Ironie auf Trauer. Publikum und Schauspieler*innen begegnen sich in einem klinischen Wartesaal. Eine künstlerische Annäherung an ein sensibles und emotionales Thema.

Nach den preisgekrönten Cum-Ex Papers (2018) und Tax for free (2021), die sich mit der Finanzkriminalität und ihren Verstrickungen in die Politik befassten, setzen Regisseur Helge Schmidt und sein Team die Zusammenarbeit mit dem Investigativ-Journalisten Oliver Schröm (ARD-Magazin Panorama) fort. Seit 2014 recherchiert er mit Kolleg*innen zu den kriminellen Milliardengeschäften der Krebsmedizin. Die Veröffentlichung schlug hohe Wellen.

Schmidt und Team nehmen die Enthüllungen als Anstoß für ethische und moralische Fragen auf der Bühne: Was passiert, wenn aus einem Gesundheitssystem eine Gesundheitswirtschaft wird? Wenn die Krankheit die begehrte Ware ist; nicht der gesunde Mensch? Persönliche Gier und das systematische Versagen stellen sie in ihrem Recherchestück dem Schicksal Einzelner gegenüber.

Wir laden im Anschluss an die Vorstellung am 9 September 2022 zu einem Publikumsgespräch ein.




Mit Jonas Anders / Günter Schaupp / Laura Uhlig / Judith Weßbecher Regie Helge Schmidt Ausstattung/Video TÒ SU Martina Mahlknecht / Martin Prinoth Dramaturgie Franziska Bulban Künstlerische Mitarbeit/Ausstattung/Video Mona Rizaj Musik/Komposition Frieder Hepting Assistenz Judith Weßbecher Lichtdesign Sönke C. Herm Produktionsleitung Zwei Eulen Produktion Helge Schmidt und Team Koproduktion LICHTHOF Theater Hamburg / TD Berlin / asphalt Festival Düsseldorf Gefördert durch Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien / Freie und Hansestadt Hamburg / Behörde für Kultur und Medien / ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius / Berit und Rainer Baumgarten Stiftungsfonds unter dem Dach der Hamburgischen Kulturstiftung / Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung / Rudolf Augstein Stiftung / LICHTHOF Stiftung Gastspiel ermöglicht durch Ilse und Dr. Horst Rusch Stiftung / NFT - Netzwerk Freier Theater im Rahmen des Programms „Verbindungen Fördern“ des Bundesverbands Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Helge Schmidt studierte in München Theaterwissenschaft, Psychologie und Neuere deutsche Literatur. 2013/14 ist er Regieassistent am Thalia Theater Hamburg; seit der Spielzeit 2014/15 freier Regisseur. Seine Produktion Weltverbesserungstheater am Theater Erlangen wurde in der Kritikerumfrage der Deutschen Bühne als herausragende Inszenierung der Spielzeit 2017/18 nominiert. Die Cum-Ex Papers erhielten 2018 den Deutschen Theaterpreis DER FAUST.

Kartenpreise 9,- € (ermäßigt) / 15,- €