MOSAIK

von Silvan Rechsteiner

27. Jan Fr, 20:00
28. Jan Sa, 20:00
29. Jan So, 20:00

für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf
Spieldauer: 1 h.

Eine fesselnd erzählte Coming-of-Age-Geschichte im Tempo eines Road Movies und mit einem berührenden Soundtrack.

Silas ist sechs, sieben oder vierzehneinhalb. Er träumt von lila Badeanzügen mit Schmetterlingen. Viel zu früh verliert er seine Mutter. In der Schule Mobbing: „Bist du ein Junge oder ein Mädchen? Entscheide dich mal.“ Wie soll Silas das denn entscheiden? Muss er sich überhaupt entscheiden?

Zuhause ein alleinerziehender überforderter Vater. Auf die Ahnung einer ersten Liebe weiß er keinen besseren Rat als: „Benutzt einfach Kondome“. Silas zeltet mit Carla, einem Mädchen aus der Schule. Ist er verliebt? Sie tauschen Kleider und schminken sich. Und dann? Gehen sie so zusammen raus? Die Großmutter steht hinter Silas. Vater empfiehlt: „Mach es heimlich.“

MOSAIK kreist in zehn Bildern ernst, berührend und witzig zugleich um Fragen von Selbstbestimmung und Identität. Aus engstirnigen Verhältnissen, vertrauten Beziehungen, der Trauer um die Mutter und eigenen Erfahrungen wächst Silas heran. Silas ist einfach Silas.

MOSAIK ist eine Wiederaufnahme der Inszenierung aus der „Werkstatt Neue Stücke 2022“ der UdK Berlin und der HfS Ernst Busch.




Mit Eva Gerngroß / Steffen Gerstle / Paul Kutzner / Lasse Boje Haye Weber Kostüm Tamika Threatt Regie Marten Straßenberg Dank für die Unterstützung Jürgen Büsselberg

Silvan Rechsteiner 1994 in Basel geboren. Er studiert Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. 2022 ist er eingeladen zum Festival 4+1 am Schauspiel Leipzig und zum Forum Junger Theaterschaffender am Schweizer Theatertreffen in Chur und Lichtenstein. Diverse Werkstattinszenierungen und Veröffentlichungen seiner Texte. Unter anderem an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin, an der HfMT Hamburg und im Nachtasyl des Thalia Theaters Hamburg. Zurzeit schreibt er das Stück Erna für das Theater Public des Theater Basel.

Marten Straßenberg 1998 in Meiningen geboren. Nach der Schule Mitarbeit im Jungen Theater / Bürgerbühne und in der Tonabteilung am Theater seiner Heimatstadt. Bundesfreiwilligendienst beim Kinder- und Jugendtheater Tohuwabohu, Regieassistenzen am Staatstheater Meiningen und Landestheater Coburg. Dort Sounddesign für diverse Produktionen und erste eigene Inszenierungen. Seit 2020 studiert er Regie an der HfS Ernst Busch.

Kartenpreise 10€ / 15€ / 25€