NULLERJAHRE – JUGEND IN BLÜHENDEN LANDSCHAFTEN

nach dem Roman von Hendrik Bolz

20. Apr Sa, 20:00
21. Apr So, 19:00
online buchen

Stralsund, Knieper West, Plattenbausiedlung, Bomberjacken – Aufwachsen in den Überresten der DDR. Während die Erwachsenen damit beschäftigt sind, ihren Platz im neuen System zu suchen, heißt es für die Nachwendejugend: Zuschlagen oder auf die Fresse kriegen. Im Kindergarten, in der Schule und im Fußballverein haben Hendrik und seine Freunde gelernt, dass ein großer Junge nicht weint und dass der Klügere nur so lange nachgibt, bis er der Dümmere ist. Nun gilt es, härter zu werden, um, wenn es drauf ankommt, dem anderen die Nase zu brechen. Die Mittel finden sich: Kraftsport, Drogen, Alkohol. Langsam zerfallen die Frontlinien der Baseballschlägerjahre. An die Stelle der Springerstiefel treten Turnschuhe, die Böhsen Onkelz werden von Aggro Berlin abgelöst, doch die Optionen bleiben die gleichen.

Hendrik Bolz, ein Teil des Berliner Rap-Duos „Zugezogen Maskulin“, erzählt in seinem Roman „Nullerjahre – Jugend in blühenden Landschaften“ im rasenden Rhythmus eines Rap-Songs von seiner Jugend im Osten der Nachwendezeit. Obwohl diese Generation bereits in einem vereinigten Land aufgewachsen ist, hatte sie andere Voraussetzungen als die Gleichaltrigen im Westen. Ein schonungsloser, ehrlicher und kluger Blick auf „Ost-Millenials“ und ihre Erfahrungen, die bei einigen vielleicht schon in Vergessenheit geraten sind.

Regisseurin Karin Herrmann bearbeitete und inszenierte den Roman in Senftenberg als Aufarbeitung und wichtigen Beitrag zum Verständnis einer bundesrepublikanischen Gegenwart.


Am Samstag den 20.04.2024 findet ein Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung statt.




Mit Tom Bartels / Clara Luna Deina / Patrick Gees Regie/Fassung Karin Herrmann Ausstattung Sebastian Schrader Dramaturgie Karoline Felsmann Technische Leitung Peter Jeske Werkstattleitung Steffen Wolf Technische Einrichtung Sven Kirchhöfer Beleuchtung Christian Koschinsky Tontechnik Luke-Gene Krause Maske Claudia Schönberg Requisite Andreas Ellerfeld Musik-Remix Leon Haller Regieassistenz/Soufflage/Inspizienz Vladislav Weis / Sandra Vogel Produktionsleitung Helene Seitz Rechte Rowohlt Theater Verlag / Verlag Kiepenheuer & Witsch

Kartenpreise 25€ / 15€ / 10€ (Solidarisches Preissystem)