TRAUER IST DAS DING MIT FEDERN

von Max Porter

2022 März

Nur wenige Tage nach dem Tod seiner Frau klingelt es an der Tür des Familienvaters. Er öffnet und blickt in das Gesicht einer riesigen Krähe. „Ich gehe erst wieder, wenn ihr mich nicht mehr braucht“, verkündet das gefiederte Tier und zieht bei dem jungen Witwer und seinen zwei Kindern ein. Max Porters Roman dient als Vorlage für diese Inszenierung über Trauer und den manchmal erschütternden, grotesken, aber auch befreienden Umgang mit ihr. Ein Thema, das alle angeht und niemand gerne mag.

Schauspieler Maximilian Grill steht nach vielen erfolgreichen Kino- und TV-Arbeiten mit dem Stoff wieder auf einer Berliner Theaterbühne - gemeinsam mit Matthias Buss, der nach „Bodentiefe Fenster“ zum zweiten Mal im TD zu sehen ist. Matthias Buss wird die überlebensgroße Krähe spielen, die sich mit Witz zur subversiven Familien-Therapeutin mausert; Maximilian Grill gibt als ihr Gegenüber den Familienvater und trauernden Ehemann. Gemeinsam mit der Dramaturgin Sabrina Zwach erarbeiten die beiden eine Spielfassung des in London und Rotterdam bereits erfolgreich gespielten, bildstarken und ungezügelten Prosatexts.

„…absolut schlüssig, dass sich Matthias Buss, Maximilian Grill und die Dramaturgin Sabrina Zwach … auf das (konzentrieren), was Theater gut kann: surreale Dinge beleben, mit Träumen, mit Sprache spielen … trotzdem ist der Abend nicht nur bloße Spielerei...“ Barbara Behrendt auf rbbKultur und inforadio, März 2022


Mit Matthias Buss / Maximilian Grill Künstlerische Leitung Matthias Buss / Maximilian Grill / Sabrina Zwach Kostüme und Objekte Silvia Albarella Video und Toneinspieler Steffen Dost Technische Leitung Stephan Mäusel / David Ojala Produktion TD / Georg Scharegg Rechte Faber & Faber London Übersetzung Matthias Göritz / Uda Strätling Buchausgabe beim Hanser Verlag Gefördert durch Berliner Senat für Kultur und Europa

Max Porter, 1981 in England geboren, studierte Kunstgeschichte und arbeitete jahrelang mit großer Leidenschaft als unabhängiger Buchhändler, was ihm den Young Bookseller of the Year Award einbrachte. Seit 2012 ist er Lektor bei Granta Books. „ Trauer ist dasDing mit Federn“ war sein schriftstellerisches Debüt und wurde mehrfach preisgekrönt und fürs Theater adaptiert, u.a. auch von Enda Walsh. Als weiterer Roman folgte „Lanny“. Max Porter lebt heute mit seiner Familie in Bath (England).

Sabrina Zwach arbeitete nach ihrem Studium in Hildesheim als Dramaturgin, Autorin und Regisseurin. 1999 kuratierte sie ein Segment von „Weimar 1999 -Kulturstadt Europas“ und programmierte das 5. Festival „Politik im Freien Theater“ 2005. 2006 begann die Zusammenarbeit mit Herbert Fritsch. Sie war im Leitungsteam der Berliner Volksbühne mit Frank Castorf, des Berliner Ensembles mit Oliver Reese und des Burgtheaters mit Martin Kušej. Sie betreute Regisseur*innen wie Simon Stone, Antú Nunes, Ersan Mondtag, Mateja Koležnik oder Robert Borgmann.

Kartenpreise 9,- € (ermäßigt) / 15,- €

bitte Tickets im VVK bei RESERVIX erwerben!