WEREWOLVES BY THE SEA

von Thermoboy FK

15. Sep Do, 20:00
16. Sep Fr, 20:00
17. Sep Sa, 20:00
online buchen

Thermoboy FK lassen sich in einer filmhaften, düster-melancholischen Bühnenerzählung inspiriert von den „Virgin Suicides“ als Objekte eines weiblichen Blicks inszenieren: Wer sind die vier Männer* in ihren Dreißigern, die in das Haus am Strand einziehen? Sie baden, liegen in der Sonne, trinken Cocktails, nachts singen sie manchmal was. Sie wissen nicht, dass sie beobachtet werden von einer Gruppe Frauen*, die spekulieren, wie lange die Vier bleiben wollen, einen Urlaub oder den Rest ihres Lebens? Wie zärtlich, sorgsam oder aggro sie zueinander sind; was in ihren Köpfen und Körpern passiert.

Die Leipziger Autorin Johanna Maxl schreibt das Stück aus der Perspektive neugieriger Beobachterinnen*. Als Zuschauer*innen sitzen wir dabei mitten unter ihren erzählenden Stimmen: ihren Gesprächen über eigene Lebensentwürfe, Sehnsüchte, Arbeit und seltsame Naturereignisse. Und darüber, wie sie die Vier sehen: changierend zwischen Mensch und Tier, zwischen Aneignung und Dysphorie im Hinblick auf die Rollen und „Fleischanzüge“, in die sie da hineingeboren sind.

Thermoboy FK spielen im Strand-Setting mit historischen und neuen Bildern einer als begehrenswert inszenierten Männlichkeit. Ein Raum für die gegenseitige Lust am Schauen und Fantasieren über andere entsteht. Und in ihm eine Menge Fragen: Was wollen alle denn so nah am Wasser – in Zeiten wachsender Dürre? Was legen die Vier da an, vor ihrem Haus, Garten oder Grabhügel? Wer sind hier die Werwölf*innen?


Text Johanna Maxl Von und mit Dennis Dieter Kopp / Felix Scheer / Jasper Tibbe / Simon Vorgrimmler / Susanne Wagner Bühne Stefan Gottwill Kostüm Merle Richter Musik Felix Scheer / Simon Geuchen Produktionsleitung Zwei Eulen Kooperation TD Berlin Gefördert durch Senatsverwaltung für Kultur und Europa / Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundsregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR / Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur / Stiftung Niedersachsen / Kulturamt der Stadt Braunschweig

Thermoboy FK machen ihre Sehnsucht nach moderner Mythologie zu Theater. Sie erfinden zukünftige, vergangene oder parallelen Welten und erzählen darin Geschichten vom Zusammenleben als Gruppe, vom Wechsel der Identitäten und vom Verlust und Wiedergewinn von Unschuld. Dafür bauen sie Häuser, Landschaften oder Gärten und bewegen sich hin und her zwischen Fiktion und Theaterraum. Sie verdrehen alte Männerbilder und erschaffen neue. Mit meditativ choreografierter Handlungsarmut praktizieren sie Alternativen zu einer leistungsorientierten Gesellschaft. Die Inszenierungen der Gruppe wurden zu zahlreichen Festivals in Deutschland eingeladen, u.A. zum Hart am Wind!, theaterszeneeuropa und Best OFF Niedersachsen. Die Basis der Mitglieder konzentriert sich auf die Städte Berlin, Bremen und Braunschweig.

Kartenpreise 9,- € (ermäßigt) / 15,- €