WHAT´S ________ GOT TO DO WITH IT? (AT)

Versuch über die Un-Möglichkeiten der Liebe

auf Deutsch, teilweise Englisch

In einem Dschungel aus Popkultur, Märchen und abgefuckten Familienmustern verhandeln zwei Menschen die Un-Möglichkeiten romantischer Beziehungen. Sie scheitern, lassen Hemmungen und Scham fallen, entdecken neue Potenziale und gehen der Liebe auf den Grund. Ab in die Intimität - let’s go!

An „Liebe“ werden seit jeher hohe Erwartungen geknüpft. Musikbranche und Filmindustrie, Lyrik und Prosa befeuern den Glauben an die unzertrennliche Verbundenheit mit der oder dem einen Richtigen. Klischeehafte Geschichten von Liebe-auf-den-ersten-Blick und legendären perfect matches prägen unsere Vorstellungen. Vor dem Hintergrund familiärer Vorbilder und eigener Beziehungserfahrungen brechen die Illusionen immer wieder zusammen, ohne gänzlich zu verschwinden. So are we lost für love in diesem Gestrüpp der Hyper-Romantik?

Regisseurin Panni Néder und ihr Team blättern die Schichten unserer kulturellen, sozialen und familiären Liebeskonzepte auf. Mit (selbst-)kritischen Blick und scharfem Witz nehmen sie die Liebe auseinander und setzen sie neu zusammen. Sie fragen sich und uns: Wie können sich Menschen unvoreingenommen begegnen, wahrnehmen, verstehen und lieben? Wie umgehen mit dem ganzen emotionalen Ballast? Und wie beeinflusst unsere Art zu lieben unser gesellschaftliches Zusammenleben und unser politisches Selbst?


Mit Maja Lehrer / Laurenz Knill Regie/Konzeption/Video/Textfassung Panni Néder Dramaturgie Róbert Sági Bühnenbild Dorka Kreisz Kostümbild Sophie Peters Komposition Ákos Zságer-Varga Videodesign Kiril Nagy Lichtdesign Alexander Junge Aufnahmeleitung/unterstützende Beratung Zsófia Lili Kovács Technische Leitung Johannes Götzke Produktionsleitung Franziska Korte Produktionsassistenz Finja-Marie Wilke Dramaturgie-Hospitanz Fruzsina Danszki Produktion soMermaids GbR Koproduktion TD Berlin gefördert durch Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Panni Néder studierte Regie an der Universität für Theater und Film in Budapest und an der HfS Ernst Busch als DAAD-Gaststudentin. Ihr erfolgreiches Berliner Bühnendebüt Wann hast du das letzte Mal auf der Spitze eines Berges Sex gehabt? (2018) wurde am TD Berlin uraufgeführt und ist nach wie vor an deutschen und internationalen Festivals und Gastspielorten zu sehen. Sie erforscht Formen des autobiografischen und dokumentarischen Theaters und verbindet diese mit Bewegung, Gesang oder Videokunst.

Kartenpreise 15,- € / 9,- € (ermäßigt)
Tickets im VVK bei RESERVIX erwerben!