WILDWUCHS 2023

Gegenwartsdramatik im Doppelpack

18. Feb Sa, 20:00
19. Feb So, 20:00
20. Feb Mo, 20:00
online buchen

Die Werkstattschau WILDWUCHS bringt zwei brandneue Stücke aus dem UdK‑Studiengang Szenisches Schreiben erstmals auf die Bühne:

In HOFFNUNG WIE LAUFFEUER von Charlotte Gneuß ringen zwei Schwestern um ein Verständnis für ihren Vater, der nach den Enttäuschungen der Wendezeit in der deutschen Gegenwart nicht mehr mitspielen möchte.

In I LOVE YOU TO HELL AND BACK überschreibt Zelal Yesilyurt den Orpheus-und-Eurydike-Mythos. Aus einer respektlos heutigen Perspektive wagt sie einen Blick in die (Unter-)Welt der Antike.

Der Doppelabend wird gespielt von Schauspielstudierenden der UdK und inszeniert von Regisseur*innen der nächsten Generation!


HOFFNUNG WIE LAUFFEUER von Charlotte Gneuß

Juhu, Family Time. Wir lassen nur noch bisschen den Wein ausatmen, und dann – ist Vater noch immer nicht da. Was macht der überhaupt Montagabend in der Stadtmitte. Das wollen die Töchter nur zu gern (nicht) wissen. Aber wer ist denn nun der Mann, der uns erzogen hat?

Mit Lena Brückner / Eva Gerngroß Regie Katharina Stoll


I LOVE YOU TO HELL AND BACK von Zelal Yesilyurt

Aus den Tiefen des Tals der Trauer zieht sich Orpheus, um die Naturgesetze zu bezwingen und seine große Liebe Eurydike aus den Klauen des Hades zu entreißen: „Ich bin der beste Sänger der Welt. Jede Sirene verstummt, wenn ich anfange zu singen ...“.

Mit Tim Otto Göbel / Paul Kutzner Dramaturgie Sarah Heinzel Regie Fabian Thon


Mit Schauspielstudierenden der UdK Gesamtleitung Marion Hirte / John von Düffel / Georg Scharegg Bühne Felix Lindner Kostüme Charlene Feller Technik Torsten Schwarzbach Technische Leitung Stephan Mäusel / David Ojala Video/Aufzeichnung Florian Brossmann wir danken Unterstützern und Spendern Produktion Universität der Künste mit dem TD Berlin, dieser wird gefördert von Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Kartenpreise 25€ / 15€ / 10€ (Solidarisches Preissystem)


Kurzbiographien des WILDWUCHS-Jahrgangs 2023:

Charlotte Gneuß, Sozialarbeiterin, studierte am deutschen Literaturinstitut Leipzig, bevor sie ins Szenische Schreiben an die UdK Berlin wechselte. Sie arbeitet oft interviewbasiert. Ihre Texte erscheinen in Anthologien (Neue Rundschau, Jenny, Akzente) und auf zeitonline. Aktuell arbeitet sie an einem Text für das Mainfranken Theater Würzburg und an einer Herausgeberschaft für den Hanser Berlin Verlag.

Zelal Yesilyurt, 2000 in Berlin geboren. Erste Theatererfahrungen im Rahmen von P14 der Berliner Volksbühne. Studium der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen und seit 2021 Szenisches Schreiben an der UdK Berlin. „I Love You to Hell and Back“ ist eines ihrer frühen Kurzstücke.

Katharina Stoll studierte Literatur und arbeitete als Regieassistentin an der Schaubühne in Berlin und am Burgtheater in Wien, u.a. mit Katie Mitchell, Thomas Ostermeier und Anne-Cécile Vandalem. 2021 Mitbegründerin des feministischen Theaterkollektivs Glossy Pain, dessen erste Arbeit „BANG!“ 2020 am TD entwickelt wurde. Im selben Jahr inszenierte sie „Missionen der Schönheit“ von Sibylle Berg in Essen. 2022 kamen Anne Leppers „SEYMOUR“ am TD Berlin und (in Ko-Regie mit Isabelle Redfern) Golda Bartons „Sistas!“ an der Volksbühne Berlin raus. Anfang Februar 2023 wird sie „Woyzeck“ von Georg Büchner am Theater an der Ruhr in Mülheim inszenieren.

Fabian Thon studiert Regie an der Hamburger Theaterakademie mit einem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Zuvor Psychologie-Master in Heidelberg und Regiehospitanzen am Thalia Theater und am Schauspielhaus Hamburg. Er verbrachte Auslandssemester am Schauspielinstitut der Kunstuniversität Graz sowie an Den Danske Scenekunstskole in Kopenhagen. Im Rahmen des Hamburger DRAMA!-Festivals führte er Regie bei der Werkstattinszenierung des Stückes „Totenüberlebung“ von Jona Spreter, Absolvent des Studiengangs Szenisches Schreiben der UdK. Im Mai 2023 wird Fabian Thon seine Abschlussinszenierung „Monte Rosa“ von Teresa Dopler auf Kampnagel in Hamburg zeigen.

Sarah Heinzel absolviert derzeit ihr Masterstudium der Dramaturgie an der Hamburger Theaterakademie. Zuvor studierte sie Theaterwissenschaft und Anglistik in Leipzig. Assistenzen u.a. am Staatstheater Stuttgart, SchauspielLeipzig, LOFFT – Das Theater und beim Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel. Im Rahmen des Hamburger DRAMA!-Festivals übernahm sie die Dramaturgie bei den Werkstattinszenierungen der Stücke „Offene Gewässer“ von Rosa Rieck und „Waben“ von Katharina Kern, beides Absolventinnen des Studiengangs Szenisches Schreiben der UdK.

Charlene Feller schloss 2015 ihre Schneiderausbildung in Berlin ab und betreibt seit 2017 ein eigenes kleines Modelabel. Schon vor ihrer Ausbildung wirkte sie bei kleinen Theaterproduktionen mit und hat in den letzten Jahren ihren Weg zurück ins Kostümbild gefunden. Seit 2022 arbeitet Sie in einem kollektiv organisierten Theater.

Felix Lindner schloss nach einem Gastjahr an der School of Visual Theatre in Jerusalem das Bühnen- und Kostümbild Studium an der Kunsthochschule Weißensee ab. Anschließend absolvierte er ein Meisterschülerstudium bei Prof. Andrea Vilter. Der Schwerpunkt seiner Arbeit in der freien Szene bzw. beim Film liegt auf politischen und gesellschaftsrelevanten Stücken bzw. Filmen, er hat u.v.a. am TD Berlin, den Cammerspielen Leipzig, der School of Visual Theatre Jerusalem, dem Mons Memorial Museum, dem UniT Theater Berlin und BAT Berlin Produktionen realisiert.