Filmischer Prolog: ES FÄLLT MIR IMMER SO SCHWER, ORTE ZU VERLASSEN, AN DENEN ICH NOCH NIE WAR

/ ein Nicht-Theaterabend von Malte Schlösser

Dez 2020


Online als "Video on Demand" unter: vimeo.com/ondemand/orteverlassen


Eine knappe Stunde lang schweifen wir mit den Protagonist*innen in diesem Kurzfilm durch die Straßen Berlins und folgen ihren Wegen und Gedanken. Malte Schlösser und sein Team feiern das Nicht-Klarkommen in einer Gesellschaft, in der alle dauernd und immer klar kommen und sich selbst lieben sollen. Welche Strukturen, Worte, Gesten, Bilder müssen wir produzieren, um Verletzungen, Beschädigungen und Krisen systemisch zu erkennen, zu feiern und eine neue Praxis zu installieren, in der Verletzlichkeiten als laute Repräsentation und Selbstverständlichkeit etabliert werden?

"Liebe dich selbst" und "komm klar" sind zeitgenössische Befehle, die wir versuchen mit unserem Leben zu füllen, indem wir permanent zeigen, wie kreativ wir klarkommen, und damit die ausschließende Ordnung weiter verfestigen. Wenn uns Einsamkeit, Ängste, Panikattacken, Bindungsverletzungen quälen, schieben wir uns selbst die Schuld zu und nicht der fehlenden intersubjektiven sprachlichen Ausdrucksmöglichkeit, die gesellschaftlich vermittelt ist. Wieso verdinglichen wir die Macht der Sprachlosigkeit in den Körper als psychischen Schmerz?

Malte Schlösser und sein Team gehen in ihrem filmischen Prolog zum verschobenen Theaterabend der Ideologie dieser emotionalen Unzugänglichkeit nach: “ Wann wird das Sprechen über Gefühle ein politischer Akt? Wenn es Teil einer Praxis der Bewusstseinsbildung ist, durch die die unpersönlichen und intersubjektiven Strukturen sichtbar gemacht werden, welche in der Regel von der Ideologie vernebelt sind.“ Mark Fisher

Der filmische Prolog, der aufgrund des weitergehenden Lockdowns nun zu sehen sein wird, ist ein eigenständiger für sich stehender Film, der nicht den Theaterabend wiedergibt, dessen Premiere sich auf den 4. Juni 2021 verschiebt.




Mit Patricia Carolin Mai / Franziska Marie Gramss / Manuel Garelli / Isabelle Laura Pana / Polly Schwalm-Unbehaun / Clementine Wippermann-Cohen Regie/Text Malte Schlösser Raum/Licht/Kostüme Thomas Giger Musik Christoph Mäcki Hamann Video Roman Hagenbrock Dramaturgie Anna K. Becker Regieassistenz Lena Noske Technische Produktionsleitung Chris Wohlrab Bühnenbildassistenz/Kostümmitarbeit Kallia Kefala Theaterpädagogik Lena Döbel Fotos Katja Feldmeier Produktionsleitung Eva-Karen Tittmann Koproduktion Theaterdiscounter Gefördert durch Senatsverwaltung für Kultur und Europa / Hauptstadtkulturfonds Berlin

Kartenpreise € 5,-

Zugang direkt bei Vimeo erwerben!