WELTCLUBHAUPTSTADT

von Fabian Gerhardt, CRUSHED und Vincent Stefan

2021 Aug

mit engl. Übertiteln

English version see here

Berlin avancierte nach dem Mauerfall zur Weltclubhauptstadt. Die Clubszene wurde zum berühmten Aushängeschild der Stadt. 30 Jahre lange haben sich Ost und West auf dem Dancefloor vereinigt - dann kam der Lockdown. In einem Mix von Videos, Beats und Insider-Gesprächen erzählt die Show von der glorreichen Vergangenheit, der tristen Gegenwart und der ungewissen Zukunft der Berliner Clubs.

Nach 1989 gab es plötzlich diesen großen, noch undefinierten urbanen Raum. Man ging, ganz wörtlich, in den Untergrund: der Tresor war ein Tresor, der Bunker ein Bunker, das E-Werk ein E-Werk. Eine Bar und ein DJ-Pult rein, fertig. Aus Gesprächen mit Ex-Dealern, DJs, Türstehern und Clubgrößen wie Dimitri Hegemann, Carlo Nogossek, Mark Reeder, Namito u. v. a. inszeniert Autor und Regisseur Fabian Gerhardt ein multimediales Konzert über jenen „Kosmos aus Pop-Musik, Hedonismus, guten Drogen, coolem Wissen und urbanem Leben“ (Diedrichsen).

Heute sind die Clubs nicht nur für viele unverzichtbarer Teil eines Lebensgefühls, sondern als Kreativbranche auch wichtiger Wirtschaftszweig - mit Brandschutz, Bauverordnung und Mindestlohn. Doch Ecstasy, die Vielfalt elektronischer Musik und keine Sperrstunde sind geblieben.

Die ursprünglich für die StaTD-Reihe open-air gedachte Aufführung wird auf der ehemaligen Clubfläche im TD-Erdgeschoss noch zweimal gezeigt.


Regisseur Fabian Gerhardt im Interview auf radioeins im Juli 2021



Mit Sophia Euskirchen / Max Schimmelpfennig / Miša Cvijović / Uroš Petković Regie Fabian Gerhardt Musik CRUSHED Video Vincent Stefan Dramaturgie Lars Werner Pressearbeit Yven Augustin PR Gefördert durch spartenoffene Förderung des Landes Berlin (Senatsverwaltung für Kultur und Europa) im Rahmen der zweijährigen Reihe StaTD finden! des TD Berlin

Fabian Gerhardt studierte von 1991 bis 1995 Schauspiel und spielte dann an großen Bühnen in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln, Leipzig und Hannover. 2010 gab er am Staatsschauspiel Dresden mit Die Insel von Athol Fugard sein Regiedebüt. Es folgten Inszenierungen am Deutschen Theater Berlin, dem Schauspiel Frankfurt, der Neuköllner Oper und dem Schauspiel Bochum. Er war mehrmals als Gastprofessor in den Studiengängen Schauspiel und Szenisches Schreiben an der UdK Berlin tätig.

Kartenpreise 9,- € (ermäßigt) / 15,- €

Bitte Tickets im VVK bei RESERVIX erwerben!



Misha Cvijović geboren in Belgrad, studierte Klavier und Komposition in Novi Sad, Belgrad und Berlin. Ihre Kompositionen wurden auf zahlreichen Festivals aufgeführt. sie arbeitet regelmäßig mit Ensembles und Orchestern für zeitgenössische Musik; außerdem entwarf sie Bühnenmusiken für Yugoslav Drama Theatre, Sophiensaele, Neuköllner Oper und Deutsche Oper Berlin.

Sophia Euskirchen studierte Musical/Show an der UdK. 2015 gewann sie den Chanson-Preis im Bundeswettbewerb Gesang, 2016 wurde sie für den Deutschen Musical Theaterpreis nominiert. 2017 und 2018 war sie als Sally Bowles im Musical „Cabaret" im Tipi am Kanzleramt zu sehen und 2017 als Lucy in der „La BETTLEROPERa“ in der Neuköllner Oper.

Fabian Gerhardt studierte von 1991 bis 1995 Schauspiel in Hannover und spielte dann an den Bühnen in Berlin, Hamburg, Frankurt, Köln, Leipzig. 2010 debütierte er als Regisseur am Staatsschauspiel Dresden. Es folgten Inszenierungen am DT Berlin, Schauspiel Frankfurt und in Bochum, bei denen er meist auch Autor oder Bearbeiter war.

Uroš Petković ist Produzent, Komponist, Multiinstrumentalist und DJ. Mit seiner vielseitigen musikalischen Erfahrung ist Petković ein großer Name in der BalkanBeats und Electro-Swing Szene und hat mit seinen Live- Auftritten und als DJ die coolsten Veranstaltungsorte in ganz Europa gefüllt.

Max Schimmelpfennig studierte Schauspiel an der UDK. 2018-2019 gastierte er am Berliner Ensemble in dem Stück ENDSTATION SEHNSUCHT (Regie: Michael Thalheimer). Schon seit 2014 ist er im Bereich Film und Fernsehen sehr aktiv. Er hat unter anderem in Projekten wie DAS BOOT, TEMPEL, Lindenberg MACH DEIN DING, uvm. mitgewirkt. International wurde er durch die Erfolgsserie DARK bekannt.

Vincent Stefan ist seit Jahren als Musiker, Regisseur, Komponist, Dramaturg, Performer und Fotograf international aktiv und erweiterte ab 2008 sein Tätigkeitsfeld als Videodesigner. Neben Kompositionsaufträgen führten ihn Engagements u. a. an die Staatsoper Berlin, die Volksbühne, zur Semperoper Dresden und Oper Halle, zum Steirischen Herbst, der Ruhrtriennale, ans Berghain und das Nationaltheater Weimar.

Lars Werner lebt und arbeitet als Autor in Berlin. 2017 initiierte er unter dem Dach des Kulturzentrums Zukunft am Ostkreuz das kollektivgeführte Berliner Ringtheater. Für sein Stück „Weißer Raum“ erhielt er 2018 den Kleist-Förderpreis; 2019 das Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste Berlin. Zuletzt war er an der Gründung einer Autor*innenplattform unter dem Dach des Ensemble-Netzwerks beteiligt.

Die Show basiert auf Gesprächen mit folgenden Interviewpartner*innen:

Jan Burkamp, Schlagzeuger
Chris, Ex-Lichtchef SO36
Christian Haselmayr, ehemaliger Mitarbeiter im Tresor
Dimitri Hegemann, Gründer und Geschäftsführer Tresor
Elie Gregory, Musiker
Rahul Jain, Filmregisseur und Clubphilosoph
Lutz Leichsenring, Sprecher Clubcommission
Lilo, SO36
Mantis, Clubgänger und DJ
Mira, Selekteurin Kitkat
Namito, DJ und Musiker
Pasqual, SO36
Carlo Nogossek, Geschäftsführer Ritter Butzke
Diana Raiselis, Clubforscherin
Oskar Redfern, Musiker
Mark Reeder, Produzent und Labelbetreiber
Robin Schellenberg, Gründer und Geschäftsführer Klunkerkranich
Moritz van Dülmen, Geschäftsführer Kulturprojekte
Chris Zippel, DJ und Produzent