STADT ÄNDERN

Der TD Berlin stellt sich auf die Veränderung der Idee von Stadt ein. Wir sind gespannt auf all die (wieder-)kommenden und neuen Formen von Kunst und Zusammenleben. Solche, die wir noch nicht kennen – andere, die längst begonnen haben. Als Theater beziehen wir mit den uns eigenen Mitteln Position. Und wir sind ein Ort der Stadtgemeinschaft, die sich in der Begegnung und der künstlerischen Reflexion zeigt und immer wieder neu erfindet.


Mit welchen Visionen oder Aktionen könnte die Veränderung im komplexen Kosmos „Stadt“ beginnen? Werden vagabundierende Tiny Houses, hängende Häusergärten zum Klimaausgleich, für alle nutzbare Wohnstraßen, zum Verweilen statt Eilen einladende Verkehrskonzepte, dauerhaftes Everywhere-Office, Re-Analogisierung der Kommunikation und eine expandierende Praxis von Kunst und Kultur zu einem neuen Lebensgefühl im Zentrum führen?


Unsere Stadt der Zukunft ist kein Utopia mit fliegenden Zustelldrohnen oder eine stellare Kolonie. In ihrem Zentrum ist ihr Herz, nicht ihre Geldbörse. Sie hat ein menschliches Maß wiedergefunden in Bau und Nutzung ihrer Immobilien. Wir können die mehr als naheliegende Chance nutzen, nicht in Überlebtes und Verbrauchtes zurückzufallen. Zum Beispiel nicht nochmal 30 Jahre warten, bis die Verkehrswende geschafft ist. Pop-Up Radwege sind gekommen, um zu bleiben. Oder: Touristen kommen zurück: Mit wie vielen wollen wir wie zusammenleben?


Stadt ist Begegnungsraum. Wie können wir darin Privilegien umverteilen, statt Ausschluss zu generieren? Sie ist jetzt, hier und heute weiter veränderbar. Ökologisch nachhaltige Techniken und Konzepte liegen vor, sie können mit einer neuen Kultur der commons verknüpft und angewandt werden. Der Stellenwert von Arbeit kann und wird sich ändern. Somit bekommt die entstehende freie Zeit mehr Raum und öffnet sich für andere Inhalte. Neue Kulturformen und -begriffe werden entstehen. Die Stadtgemeinschaft muss sich schon jetzt einen Vorrat an Versammlungsorten und vielfältigen Räumen für kommende künstlerische Disziplinen anlegen.


Der TD Berlin setzt sich dafür ein, dass im bis 2026 neu gebauten Stadtquartier Molkenmarkt eine neue Idee von Zentrum realisiert wird. * Alle Erdgeschossflächen in die Hand von kulturellen Initiativen und Akteur*innen! * Infrastruktur- und Gastronomieflächen ausschließlich am Gemeinwohl orientiert vergeben! * Wohnquartiere so entwickeln, dass sie öffentliches Leben und kulturelle Veranstaltungen im eigenen Kiez nicht nur ermöglichen, sondern das Mitmachen für alle zur Praxis wird!


Ab Frühsommer 2021 startet mit der StaTD-Reihe und ihren punktuellen künstlerischen sowie praktischen Interventionen unsere Draußen-Bespielung im noch brachliegenden Planungsraum rund um den TD Berlin. Auch unser Programm drinnen bezieht immer wieder in Theaterproduktionen Stellung zum Zusammenleben in der Stadt und zur möglichen Veränderung ihrer Strukturen.


Die neue StaTD – open air für alle!
Ein zweijähriges Ausschwärmen und Verwandeln im Mo.ma.-Areal rund um den TD Berlin: Aufführungen, Erkundungen, Konzerte, Video-Art. Kurse statt Diskurse!


DAS LEBEN DER MÄCHTIGEN
Lesung Zora del Buono
11 Juni 2021, 20 Uhr


UNSERE STADT AUS VOGELAUGEN / EINE BLUTUNG IM DUNKELN
Multimedia-Lesung von Sivan Ben Yishai, HYENAZ und NATÜRLich
14 / 15 Juni 2021, 21 Uhr


INSELERKUNDUNG – ABTAUCHEN IN DEN MOLKENMARKT
Stadtspaziergänge mit Kollektiv Raumstation
27 Mai + 25 / 26 Juni 2021, 18 Uhr


WELTCLUBHAUPTSTADT
Theater von Fabian Gerhardt mit VJs und Band
27 / 28 / 29 August 2021, 21 Uhr


UPCYCLING WORKSHOPS
von Lisa D., mit Magnus Werner
21 / 22 / 28 / 29 August 2021, 17 - 21 Uhr


DER WEG DES T-SHIRTS
Straßentheater mit Sophie Engert und Jörg Witte
28 / 29 August, 20 Uhr, 4 September 2021, 19 Uhr


Wir freuen uns auf die neuen Impulse und den Kontakt zu Ihnen via [email protected]!